Kategorie: Abteilung Fussball

Spielbericht: SG-SV Lobbach – TSV Rettigheim 1902 e.V. 1:1 (0:0)

SG-SV Lobbach – TSV Rettigheim 1902 e.V.  1:1 (0:0)

Erster Teilerfolg nach Trainerwechsel…

Im Spiel eins nach der Ära Heiko Rosenfelder (siehe Pressemitteilung), zeigte sich der TSV Rettigheim unter Neutrainer Markus Rothenhöfer in puncto Einstellung, Kompaktheit und Zweikampfverhalten gegenüber den letzten Partien deutlich verbessert. Das ganz große Ziel, alle drei Punkte aus Lobbach zu entführen, wurde zwar nicht erreicht, jedoch konnte der Tabellenletzte aus Rettigheim einen Teilerfolg verbuchen.

Mit Beginn nahmen die Hausherren die Partie in die Hand. Die klareren Chancen hatte allerdings der TSV. Mehrere Kontersituationen verschaffte den kompakt stehenden Rettigheimern gleich 2-3 hochkarätige Möglichkeiten zur Führung. Doch auch die spielstarken Lobbacher hatten durchaus entsprechende Torchancen, die aber ebenfalls durch den Verbund von Keeper Andre Braun und der engagierten TSV-Verteidigung vereitelt werden konnten. So blieb es bei einem durchaus interessanten 0:0 bis zur Halbzeitpause.

Im zweiten Abschnitt konnte sich der TSV befreien und gestaltete das Spiel nun deutlich offener. Es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, wobei die Hausherren zunächst durchaus die vielversprechenderen Angriffe in Richtung TSV-Tor starten konnte. Trotzdem nicht unverdient, erzielte der TSV den ersten Treffer. Ein Traumpass von Adrian Kretz auf den startenden Klemens Kinzel, bescherte dem Rettigheimer Stürmer freie Bahn und dem TSV das 0:1 (61.). Die Führung hielt allerdings nicht lange. Nur vier Minuten später klingelte es auch im Kasten des TSV…wenn auch (wieder mal) höchst umstritten. Ein direkter Freistoß zentral von der Strafraumgrenze schlug mit Karacho im unteren Torwarteck ein (65.). So weit so gut, weil tolle und präzise Schusstechnik des Schützen Janis Edinger. Unmittelbar zuvor, übersah der Schiedsrichter allerdings ein klares Foul an Mittelfeldmotor Morten Menges. Der daraus entstanden regelwidrige Ballgewinn führte zum Freistoß. Ärgerlich…Lobbach drückte nun auf den Siegtreffer, doch der TSV konnte sich immer wieder gefährlich bemerkbar machen. Das Spiel stand sowohl in die eine, als auch in die andere Richtung auf der Kippe. Letztendlich blieb es bei einem durchaus ansehnlichen und somit auch gerechtem 1:1 Unentschieden.

TSV Rettigheim 1902 e.V. reagiert im Abstiegskampf!

TSV Rettigheim 1902 e.V. trennt sich mit sofortiger Wirkung von Trainer Heiko Rosenfelder!

Nach der anhaltenden sportlichen Misere der laufenden Saison, sah sich die sportliche Führung des Heidelberg Kreisligisten zum Handeln gezwungen. Dabei erwies sich Heiko Rosenfelder als berühmtes „schwächstes Glied“ in der Kette. Dieser Negativtrend konnte trotz zahlreichen Gesprächen mit Trainerteam, Mannschaft und Verantwortlichen auch im Jahr 2023 nicht gestoppt werden. Oberste Prämisse war, ist und bleibt der Klassenerhalt in der Kreisliga HD. Die sportliche Situation mit all ihren Facetten im Abstiegskampf, macht einen Neuanfang zu diesem Zeitpunkt unumgänglich.

Der TSV Rettigheim 1902 e.V. bedauert diese Entscheidung zutiefst! Heiko Rosenfelder geht als Freund des Vereins und findet in Rettigheim immer eine offene Tür. Der TSV bedankt sich bei Trainer Heiko Rosenfelder für ein hohes Maß an Motivation und Engagement in 6 ½ unvergesslichen Jahren einer vertrauensvollen Zusammenarbeit und wünscht für den weiteren sportlichen, wie auch privaten Weg alles Gute und viel Erfolg!

Heiko Rosenfelder führte seit der Saison 2016/2017 mit akribischer Genauigkeit die Mannschaft des TSV Rettigheim 1902 e.V. sehr erfolgreich von einem Mittelfeldplatz der Kreisklasse A bis hin zu einem sensationellen 3. Tabellenplatz der Kreisliga HD in der Corona-Saison 2019/2020! Highlight seiner steilen TSV-Karriere war sicherlich der Aufstieg in die Kreisliga 2019 und das Erreichen des Kreispokalfinales 2020!

Mit Markus Rothenhöfer (37) übernimmt ein junger und nicht minder ehrgeiziger Trainer vorerst die Geschicke auf dem Hahnenberg. Markus Rothenhöfer genießt als ehemaliger Spieler des TSV und erfolgreicher Jugendtrainer höchstes Ansehen im Verein. So schaffte er u.a. den erstmaligen Aufstieg einer Jugend der Kooperation in die Verbandsliga. Der TSV wünscht Markus Rothenhöfer auf diesem Weg viel Erfolg bei der neuen Aufgabe, das notwendige Geschick und Glück auf dem Weg zum erwünschten Klassenerhalt.

Die sportliche Führung des TSV wird unabhängig davon den Trainermarkt sondieren, um bestmöglich auf die kommende Saison klassenunabhängig vorbereitet zu sein.

Spielbericht: TSV Rettigheim 1902 e.V. – Eberbacher SC 2:4 (1:2)

TSV Rettigheim 1902 e.V. – Eberbacher SC  2:4 (1:2)

Die Lage in Rettigheim spitzt sich zu…

Auch das erste Heimspiel im Jahr 2023 geht verloren und stürzt den TSV noch tiefer in die ohne hin schon dramatische Krise. Im zweiten Rückrundenspiel setzte es auch gegen den Eberbacher SC eine schmerzliche 2:4 Niederlage. In einer schwachen, aber abwechslungsreichen Partie gewann am Ende nicht die bessere, aber konsequentere Mannschaft.

Der TSV begann gut und konnte nach 18 Minuten durch Winterneuzugang „Bob“ Jawara verdientermaßen in Führung gehen. Keeper André Braun reagierte blitzschnell und schickte Jawara mit einem langen Abschlag auf die Reise. Leider hielt die Führung nicht lange. Nach 28 Minuten erzielten die Gäste den Ausgleich und nur weitere vier Minuten später aus deutlicher Abseitsstellung heraus die 1:2 Führung (32.).

Praktisch mit dem Wiederbeginn zur zweiten Hälfte baute Eberbach die Führung mir dem 3 Torschuss auf 1:3 aus (46.). Die Parallelen zum Rückrundenstart vergangenen Wochen waren verblüffend. Wieder war es der ersten Angriff in der zweiten Hälfte der zum Genickbruch führte. Zwar konnte Morten Menges in der 55. Minuten den erneuten Anschlusstreffer erzielen, doch nur eine Minute später stellte der Eberbacher SC den alten Abstand wieder her (56.). Unnötigerweise, denn ein eher harmloser Eckball flog ungestört in den 5m-Raum, wo Eberbachs Akcay nur noch den Fuß hinhalten musste. Somit wurde die erneute Rettigheimer Hoffnung sofort wieder im Keim erstickt. Zwar war der TSV im Anschluss bemüht…Zählbares sprang dabei nicht mehr heraus.

Vorschau:

Kreisliga HD, 19. Spieltag,

Mittwoch, 22.03.2023, 19:30 Uhr

SG-SV Lobbach – TSV Rettigheim 1902 e.V.

Spielbericht: SG HD-Kirchheim 2 – TSV Rettigheim 1902 e.V. 5:0 (1:0)

SG HD-Kirchheim 2 – TSV Rettigheim 1902 e.V.  5:0 (1:0)

TSV kassiert zum Rückrundenstart klare Niederlage…

Gleich zu Beginn der Rückrunde, setzte es eine gehörige Klatsche! Eine Halbzeit lang konnte der TSV die Partie gegen sehr spielstarke Hausherren offen gestalten. Mit Beginn der zweiten Hälfte legte der starke Aufsteiger aus Heidelberg den zweiten gang ein und ließ dem TSV keine Chance.

Die SGK 2 spielte von Beginn an stark auf. Immer wieder brannte es in den ersten 15 Minuten lichterloh im Rettigheimer Strafraum, was für den Spielverlauf schon Böses erahnen ließ. Ein unglücklicher Handelfmeter führte dann auch zur nicht unverdienten Kirchheimer Führung (15.). Erst jetzt konnte der TSV sich etwas befreien und hatte, ebenso wie die Hausherren, gleich mehrere deutliche Tormöglichkeiten. Die Größte auf Rettigheims Seite verbuchte Kinzel, der den Ball alleine vor dem Torhüter nicht im Netz unterbringen konnte. Auch TSV-Oldie Krystian Kubiczek rutschte kurz vor der Halbzeit nur Zentimeter am sicheren Treffer vorbei.

Wieder war es Klemens Kinzel, der mit dem ersten Angriff der zweiten Hälfte, abermals allein vor Kirchheims Keeper, den Ausgleich hätte erzielen müssen. Wieder wurde er mustergültig 10m vor dem Tor freigespielt. Doch auch die dritte 100% Chance wurde nicht genutzt (47.). Bis zu diesem Zeitpunkt wäre ein Ausgleich nicht unverdient gewesen. Das änderte sich mit dem Gegenzug zu Kinzels Großchance, als die SGK unmittelbar danach auf 2:0 erhöhte (48.). Mit dem 3:0 in der 57. Minute war das Spiel dann auch durch. Per Doppelschlag binnen weniger Sekunden (83.) schraubte die SGK das Ergebnis auf 5:0. Vielleicht war es das ein oder andere Tor zu viel…dennoch muss man neidlos anerkennen: heute gewann sicherlich die bessere Mannschaft. Der TSV muss sich aber nicht verstecken. Über weite Strecken bot der TSV eine gute Leistung, leider ohne Spielglück. Besonders in der ersten Hälfte stand die Mannschaft weitestgehend stabil. Die SKG ist aber in der Form aktuell kein Maßstab.

Vorschau:

Kreisliga HD, 18. Spieltag:

Sonntag, 12.03.2023; 15:00 Uhr

TSV Rettigheim 1902 e.V. – Eberbacher SC

Spielbericht: TSV Rettigheim 1902 e.V. – FC Dossenheim 1:3 (1:1)

TSV Rettigheim 1902 e.V. – FC Dossenheim  1:3 (1:1)

Der Favorit setzt sich am Ende durch…

In einer ausgeglichenen Kreisligapartie war kein Leistungsunterschied zu erkennen. David Kubiczek brachte den TSV nach mustergültigem Spielzug in der 10. Minute in Führung. Der TSV präsentierte kompakt und gut organisiert. Etwas glücklich, weil abgefälscht, kam der Gast aus Dossenheim durch Zetsche zum Ausgleich (31.). Mit Beginn der zweiten Hälfte nutzte der Favorit gleich die erste Tormöglichkeit durch Kohl (51.) zum 1:2. Die Partie blieb ausgeglichen, doch der TSV nutzte auch die besten Möglichkeiten nicht zum Ausgleich. In der 87. Minute machte der FC Dossenheim mit großer Mithilfe des TSV den Deckel auf die Partie. Erneut Zetsche besiegtelte die Rettigheimer Niederlage nach einem Fehler im Spielaufbau mit dem 1:3 endgültig.

Spielbericht: TSV Rettigheim 1902 e.V. – VFB Rauenberg 3:2 (2:0)

TSV Rettigheim 1902 e.V. – VFB Rauenberg  3:2 (2:0)

90.+5!!! TSV feiert kleine Wiederauferstehung…!

Verdient oder nicht…diese Frage stellte sich am Ende des Tages in Rettigheim keiner. Mit dem 3:2 Siegtreffer in den letzten Sekunden der Nachspielzeit, belohnte sich der TSV für eine Engagierte und disziplinierte Teamleistung gegen den Nachbar aus Rauenberg und feiert nach z.T. bitteren Ergebnissen in den letzten Partien endlich wieder ein Erfolgserlebnis.

Nach den jüngsten, teils unglücklichen, wenn auch eigenverschuldeten Niederlagen schienen die Vorzeichen gegen spielstarke Rauenberger nicht gerade günstig zu stehen. Auch wenn in den letzten Spielen leistungstechnisch ein leichter Aufwärtstrend zu sehen war, ließen die Endergebnisse doch zu wünschen übrig. Obwohl man nicht nur einmal deutlich in Führung lag, gingen Spiele verloren. Auch gegen den favorisierten VFB Rauenberg lief es fast ähnlich.

Der VFB präsentierte sich von Beginn an und wie erwartet spielstark. Der TSV versuchte dennoch seine eigenen Ideen einzubringen und wurde prompt belohnt. Ein Eigentor der Marke „Slapstick“ brachte den TSV nach 18 Minuten in Front. Nur vier Minuten später verwerte Klemens Kinzel eine Dehnelt-Hereingebe zum 2:0 und brachte den TSV damit in eine komfortable Situation. Dass das aber noch keine Garantie zum Sieg war, zeigten die Spiele in Mauer und beim 1. FC Wiesloch. Auch hier lag man mit zwei Tore in Führung und stand am Ende mit leeren Händen da. Der VFB Rauenberg übernahm fortan das Spielgeschehen deutlich und drückte noch vor der Pause auf den Anschlusstreffer. Dank einer kompromisslosen Abwehrarbeit blieb es aber beim Teilerfolg zur Halbzeitpause.

Es dauerte bis zur 61. Minute, ehe der VFB Rauenberg zwar verdientermaßen, aber äußerst glücklich den Anschlusstreffer erzielte. Eine Faustabwehr von TSV-Keeper Braun landete auf der Schulter von Rauenbergs Höffner und von dort aus im Tor. Wiederum nur vier Minuten später wiederholten sich dann oben genannte Ereignisse früher Partien. Dem VFB gelang der Ausgleich. Allerdings musste ein äußerst schmeichelhafter Strafstoß dafür herhalten. Schmeichelhaft deshalb, weil sich a.) der TSV in dieser Situation nicht gerade clever anstellte und b.) sich Rauenbergs Außenstürmer schon fast am Boden befand, ehe ein TSV-Abwehrmann überhaupt in der Nähe war. Unterm Strich war es aber keine Fehlentscheidung, sondern eher wieder mal unglücklich. Hillesheim sagte danke und verwandelte sicher (65.). Es schien also, also würden sich die letzten Spiele wiederholen. Die Gründe, warum es aber nicht so kam, waren schnell zu erkennen. Der VFB Rauenberg wollte jetzt unbedingt den Sieg, was dem TSV immer wieder gefährliche Konter ermöglichte. Das wiederum, lies den VFB mit fortschreitender Zeit vorsichtiger werden, weshalb dann die letzte Konsequenz fehlte. Und: der TSV hatte jetzt auch endlich mal Spielglück. Es war die letzte Aktion des Spiels, die Nachspielzeit schon fast abgelaufen, als sich Kriystian Kubiczek den Ball an der Mittellinie zum Freistoß zurechtlegte und weit in den Rauenberger Strafraum schlug. Kinzel störte Abwehrspieler und Torhüter entscheidend, so daß der Ball vor die Füße von Adrian Kretz fiel, der ohne Mühe zum vielumjubelten Siegtreffer einschieben konnte. Der Schlusspfiff folgte sofort und der zweite Sieg der Saison war perfekt. Es war ein ganz Wichtiger…und nicht mal unverdient.

Vorschau:

Kreisliga HD, 16. Spieltag (erster Rückrundenspieltag, letzter Spieltag 2022)

Sonntag, 27.11.2022, 14:00 Uhr

TSV Rettigheim 1902 e.V. (15.) – FC Dossenheim (4.)

Rückblick:

Kreisliga HD; 14. Spieltag (Mittwoch, 16.11.2022)

1.FC Wiesloch – TSV Rettigheim 1902 e.V.  3:2 (1:2)

Torschützen: 0:1 Klemens Kinzel (5.), 0:2 Klemens Kinzel (17.)

Spielbericht: TSV Rettigheim – ASC Neuenheim 2 1:1 (1:1)

TSV Rettigheim – ASC Neuenheim 2 1:1 (1:1)

In einer ausgeglichenen Kreisligapartie waren die Tabellenstände der beiden Teams nicht auf auf dem Platz erkennbar. Zwar konnte der Tabellenvierte aus Neuenheim bereits in der 7. durch Schnepf die frühe Führung markieren, doch im weiteren Verlauf startete der TSV immer wieder vielversprechende Angriff in Richtung ASC-Tor. Einer dieser Angriffe führte kurz vor der Halbzeitpause zum verdienten Ausgleich durch Leon Dehnelt (44.).

Im zweiten Abschnitt hatten beide Mannschaften jeweils zwei hochkarätige Tormöglichkeiten, die zum Siegtreffer hätten führen können. Dabei hatten Adrian Kretz und Lukas Schmitt jeweils Pech, als sie jeweils frei und wenige Meter vor der Torlinie den Ball nicht richtig erwischten. Auf der anderen Seite bewahrte TSV-Keeper Braun den TSV mit einer Galaparade vor dem Rückstand. So blieb es am Ende bei einem gerechten 1:1 Unentschieden.

Vorschau:

Kreisliga HD, 14. Spieltag

Mittwoch, 16.11.2022; 19:30 Uhr

1.FC Wiesloch – TSV Rettigheim 1902 e.V.

Spielbericht: TSV Rettigheim 1902 e.V. – FC Rot 1:4 (0:2)

TSV Rettigheim 1902 e.V. – FC Rot  1:4 (0:2)

TSV rutscht immer tiefer in den Abstiegsstrudel…

Der FC Rot wird seiner Favoritenrolle gerecht und gewinnt ohne große Mühe auch in dieser Höhe verdient mit 1:4. Der FC Rot stellt schon früh die Weichen eines ungefährdeten Auswärtssieg. In der 3. Spielminute waren alle guten Vorsätze bereits absolet, als J. Schuhmacher die Gästeführung erzielte. Spieß erhöhte nach 22 Minuten auf 0:2. Die einen konnten, die andere mussten nicht mehr tun. So sah auch das Spiel der zweiten Hälfte über weite Strecken aus. Per Doppelschlage erhöhten Müller und Jäger in der 79. und 80. auf 0:4, ehe der TSV den Ehrentreffer durch David Kubiczek erzielen durfte (90.).

Vorschau:

Kreisliga, 11. Spieltag

Mittwoch, 26.10.2022; 20:00 Uhr

SG Mauer – TSV Rettigheim 1902 e.V.

Kreisliga HD, 12. Spieltag

Sonntag, 06.11.2022; 14:30 Uhr

TSV Rettigheim 1902 e.V. – ASC Neuenheim 2

Spielbericht: SpVgg Baiertal -TSV Rettigheim 1902 e.V. 1:0 (0:0)

SpVgg Baiertal -TSV Rettigheim 1902 e.V.  1:0 (0:0)

Unglückliche Niederlage stürzt den TSV endgültig in den Abstiegskampf!

In einem klassischem 0:0-Spiel, entpuppte sich die SpVgg aus Baiertal am Ende als glücklicher Sieger. Ein Sonntagsschuss in der 77. Minute brachte den TSV letztendlich auf die Verliererstraße und stürzt den TSV endgültig in den Abstiegskampf.

Krankheitsbedingt musste Trainer Rosenfelder auf zahlreiche Stammspieler verzichten. Trotzdem hätte Kinzel nach sechs Minuten früh die Weichen zu einer soliden Vorstellung stellen können. Die Szene war bezeichnend für das gesamte Spiel, als der Stürmer den Ball vor dem leeren Tor nicht traf.  In einer ereignisarmen ersten Hälfte hatte der TSV die deutlich besseren Torchancen, konnte aber kein Kapital aus den wenigen, aber vielversprechenden Tormöglichkeiten schlagen. Beide Teams neutralisierten sich über 90 Minuten weitestgehend zwischen den Strafräumen. Es war ein typischen 0:0-Spiel…

Kein anderes Bild in der zweiten Hälfte, bis sich Baiertals Keller zweimal ein Herz fasste und im ersten Versuch aus gut 25 Meter die Latte traf. Der zweite Versuch schlug dann im TSV-Tor ein. 77 Minuten lang schien es keinen Sieger zu geben, doch dann überschlugen sich quasi die Ereignisse. Unmittelbar nach dem Führungstreffer in der 77. Minute, erreichte ein Ball aus dem Mittelfeld den mittlerweile eingewechselten Adrian Kretz im Strafraum. Gekonnt legte er den Ball am Baiertaler Schlussmann vorbei und musste nur noch einschieben…konnte er aber nicht, weil ihn der Torhüter klassisch von den Beinen holt. Einen klareren Elfmeter hat die Fussballwelt wohl noch nicht gesehen und in 9 ½ von 10 Fällen führt das wohl auch zu jenem. Doch nicht an diesem Nachmittag. Die Pfeife des sonst soliden Unparteiischen blieb stumm und führte auch auf Baiertals Seite zu einem beschämenden, teils hörbaren Schmunzeln. Auch das passt zur momentanen Situation. Rein hypothetisch waren es mindestens die Punkte 5 oder 6, die dem TSV in dieser Saison durch haarsträubende Fehlentscheidung der Unparteiischen fehlen. Mindestens zwei hochkarätige Torchancen in der Schlussphase, verdaddelte der TSV dann noch eigenverschuldete. Unterm Strich war es wieder die mangelnde Chancenverwertung, die einen Punktgewinn verhinderte. Einen Sieger hatte das Spiel so oder so nicht verdient.

Vorschau:

Kreisliga HD, 10. Spieltag

Sonntag, 23.10.2022; 15:00 Uhr

TSV Rettigheim 1902 e.V. – FC Rot

Spielbericht: TSV Rettigheim 1902 e.V. – TSV 1887 Wieblingen 3:3 (1:2)

TSV Rettigheim 1902 e.V. – TSV 1887 Wieblingen 3:3 (1:2)

TSV tritt weiter auf der Stelle…

Der TSV tritt weiter auf der Stelle. In einem munteren Flutlichtspiel dreht Rettigheim das Spiel und schafft es trotz Überzahl nicht, die Führung über die Zeit zu retten. Wieblinges Touray brachte die Gäste bereits in der 6. Minute in Führung, ehe Kinzel nur vier Minuten später ausglich. Weitere sechs Minuten später führte eine unglückliche Aktion in der TSV-Defensive zum 1:2 der Gäste. Ceylan nutzte den sich plötzlich bietenden Platz im Strafraum und traf sehenswert (16.). Erst jetzt bekam Rettigheim die Partie besser in den Griff.

Mit dem Wiederanpfiff zur zweiten Hälfte nutzte David Kubiczek die erste Chance zum erneuten Ausgleich (49.). Mit dem 3:2 durch Adrian Kretz und der unmittelbar zuvor verhängten roten Karte für die Gäste, sah der Hausherr aus Rettigheim fast schon wie der sichere Sieger aus, ehe D. Sochiera, ebenfalls per direktem Freistoß, den erneuten Ausgleich markierte (71.). Weitere hochkarätige Torchancen für Rettigheim in einer wilden Schlussphase, blieben, weil fahrlässig, ungenutzt.

Vorschau:

Kreisliga HD, 09. Spieltag

Sonntag, 16.10.2022; 15:00 Uhr

SpVgg Baiertal – TSV Rettigheim 1902 e.V.