Kategorie: Fussball – A-Jugend (U19)

Spielbericht: Landesliga TSG Weinheim U19 vs. JSG U19 1:3 (1:2)

Landesliga: TSG Weinheim U 19 – JSG U19  1:3 (1:2)

Im Spitzenspiel der Landesliga Rhein-Neckar trafen wir auf unseren Verfolger und bisherigen Zweitplatzierten, die TSG Weinheim. Der Sieger konnte sich mit dem inoffiziellen Titel des Herbstmeisters schmücken, wobei die Punktesituation viel interessanter und wichtiger war. Bei einem Sieg der TSG wären sie neuer Tabellenführer und rangierten 1 Punkt vor uns. Ein Sieg unsererseits würde die weitere Tabellenführung bedeuten und wir könnten unseren Vorsprung auf 5 Punkte ausbauen.

Leider fing dieses Spiel mit 45-minütiger Verspätung an, was Verschiebungen anderer Jugendspiele zuvor geschuldet war. Trotzdem fanden sich sehr, sehr viel Zuschauer ein um diesem Spitzenspiel beizuwohnen.

Und wir legten los wie die Feuerwehr. Bereits nach 10 Spielminuten hatten wir ein klares Chancenplus und schnürten den Gastgeber in der eigenen Abwehr ein. Das Eckballverhältnis zu diesem Zeitpunkt, 5:0 für uns und es wurde immer gefährlich vor des Gegners Tor. Jonas hatte alleine 3 hervorragende Chancen per Kopf die frühe Führung zu erzielen. Doch noch hielt das Bollwerk der Weinheimer. Aber unsere Jungs hatten verstanden und wussten um was es geht. Sie ließen dem Gastgeber keinerlei Räume und kreierte eine Chance nach der Anderen allerdings ohne, dass etwas Zählbares dabei heraussprang. Wir hofften dann jedoch in der 23. Spielminute auf Besserung, denn unser Stürmer konnte nur regelwidrig im Strafraum gebremst werden, was zu einem Elfmeter führte. Leider vergab Lennart diese Chance zur verdienten Führung. In der 28. Spielminute dann unser Doppelschlag. Zuerst setzte sich Chris ganz stark gegen seine Mitspieler durch und erzielte per Lupfer die 1:0 Führung. In der selben Spielminute erhöhte Jonas, nicht minder schön, auf 2:0. Bis zu diesem Zeitpunkt ein schmeichelhaftes Ergebnis für Weinheim, denn bei einer konzentrierteren Chancenverwertung hätte es bereits 4:0 oder gar 5:0 stehen können. Doch dieses Manko verfolgt uns bereits schon die ganze Saison und lässt den Gegner immer wieder ins Spiel zurückkommen. Und unsere Befürchtungen schienen sich erneut zu bewahrheiten. Weinheim agierte offensiver und konnte mit der ersten gefährlichen Aktion für reichlich Unordnung vor unserem Tor sorgen. Aus dieser Situation heraus pfiff der Schiedsrichter plötzlich Strafstoß für Weinheim. Von der Bank aus war kein Foul wahrzunehmen, jedoch gehen wir davon aus, dass der Pfiff korrekt war. Pasquale konnte leider den 2:1 Anschlusstreffer der Gastgeber nicht verhindern und unsere Führung war schon nicht mehr so deutlich. Doch man hatte eigentlich nie das Gefühl, dass hier etwas aus dem Ruder laufen könnte. Zu stark und dominant war das Auftreten unseres Teams. Mit diesem knappen Vorsprung ging es dann auch in die Halbzeit. Das Chancenverhältnis lag bis zu diesem Zeitpunkt mit Sicherheit bei 10:1 für uns inclusive eines Latten -und Pfostentreffers.

In die 2te Hälfte starteten wir dann mit einigen personellen Veränderungen. Und Weinheim? Die wurden offensiver und konnten einige Akzente setzen. Doch wir verteidigten geschickt und manchmal auch mit dem notwendigen Quäntchen Glück. Es fehlte eigentlich nur der dritte Treffer um hier den Sack zumachen zu können. Chancen hatten wir erneut reichlich. Und Lennart zeigte dann in der 53. Minute sein ganzes können, wobei er durch Morten sensationell aus dem Mittelfeld heraus angespielt wurde, und sich dann im Alleingang gegen 2 Abwehrspieler durchsetzte und zum vielumjubelten 3:1 traf. Der Gastgeber gab trotzdem nicht auf und versuchte weiterhin mitzuspielen. Wir hingegen verwalteten das Spiel und setzten auf Ballbesitz. Und Torgefährlich blieben wir weiterhin doch manchmal machten wir es zu kompliziert und wollten es wohl auch zu schön machen. In der Folgezeit erzielten wir noch ein weiteres Tor, dass wegen angeblicher Abseitsstellung nicht gewertet wurde.

So pfiff der Schiedsrichter nach einer vierminütigen Nachspielzeit dieses Spitzenspiel beim Stand von 3:1 für uns ab und man sah sowohl auf als auch neben dem Spielfeld in stolze und glückliche Gesichter. Herbstmeister, Tabellenführer und nach 11 Spielen die maximale Punkteausbeute von 33 und einem Torverhältnis von 51:7. Sehr, sehr gut und Respekt an die Mannschaft.

Aufstellung: Pasquale Six, Morten Fynn Menges, Jannis Steger, Moritz Bartenbach, Christopher Slade (1), Jonas Rehn (1), Nils Halter, Nils Lachnit, Thorben Sieber, Jannis Filsinger, Lennart Burkard (1), Stefano Bulla, Rune Rost, Antonio Nunes, Yannic Elias David, Leon Kretz

Vorschau:

Pokal: Mittwoch 14.11.2018  19:00 Uhr in Dielheim gegen SG HD-Kirchheim

Spielbericht: Landesliga JSG U19 vs. ASC Neuenheim U19 3:2 (2:0)

Landesliga: JSG U19 – ASC Neuenheim  3:2 (2:0)

Im letzten Heimspiel der Hinrunde trafen wir am vergangenen Samstag auf den aktuellen Tabellen fünften aus Neuenheim. Für den Gast aus Heidelberg ging es darum, den Anschluss nach oben nicht gänzlich zu verlieren, für uns darum, die Tabellenführung weiterhin zu behaupten. Tabellarisch fehlen uns noch die 3 Punkte aus dem Spiel gegen Brühl/Schwetzingen/Hockenheim vom vergangenen Feiertag, als der Gastgeber 30 Minuten vor Spielbeginn mitteilte, dass sie nicht antreten werden. Daher ist die Tabelle aktuell etwas verfälscht. Doch nun zum Spiel.

Ballbesitz und Spielkontrolle, das war die Devise der ersten Hälfte und beides konnten wir sehr gut umsetzen. Der Gast spielte sehr diszipliniert und verschob mustergültig um es uns so schwer wie möglich zu machen. Doch bereits nach 8 Minuten konnten wir den ersten Nadelstich setzen, als Lennart zur bis dahin verdienten Führung traf. Und unsere Jungs waren gewillt dort weiterzumachen, wo sie im letzten Spiel aufgehört hatten. Defensiv stabil stehen, Druck im Mittelfeld aufbauen und vorne die Chancen nutzen. Dies setzte bereits eine Minute später Jonas perfekt um und erhöhte auf 2:0. Beide Tore waren sehr schön über die Außen vorbereitet worden und machten Lust auf mehr. Die Chancen dazu hatten wir, vergaben jedoch 5-6 hochkarätige Chancen. In der 35 Spielminute dann ein kurzer Schockmoment, als eine missglückte Rückgabe zum Torwart zu kurz geriet und der gegnerische Stürmer gedankenschnell nachsetzte. Unser Torwart konnte im letzten Moment den Ball mit letztem Risiko klären. Allerdings verletzte er sich bei dieser Rettungsaktion und musste verletzt ausgewechselt werden. Auf diesem Wege gute Besserung an Philipp. Und was macht man in solch einer Situation? Wenn man keinen Ersatztorwart dabei hat wechselt man halt einen Feldspieler ein. Dies hatte bis zum Halbzeitpfiff keine weiteren Auswirkungen, allerdings hätten wir bis zur Pause erneut das Spiel entscheiden müssen. Das Spiel verflachte in der zweiten Hälfte merklich. Wir versuchten den Gast von unserem Tor fernzuhalten, ohne offensive Akzente zu setzen. So bot sich den Zuschauern ein mäßiges Landesliga Spiel, dass sich stark von der ersten Hälfte unterschied. So richtig Fahrt nahm das Spiel erst ab der 87. Spielminute wieder auf. Neuenheim nutzte unsere Lethargie und Sorglosigkeit und verkürzte auf 2:1. Natürlich profitierten sie von der Tatsache, dass kein gelernter Torwart in unserem Kasten stand, trotzdem wäre dieses Tor durch konsequente Defensivarbeit zu verhindern gewesen. Dass es noch schlechter geht bewiesen wir eine Minute später. Der Gast witterte seine Chance und spürte unsere Verunsicherung. Uns so konnte der ASC in der 88. Minute sogar noch den Ausgleich erzielen.

Der bisherige Spielverlauf wurde eigentlich auf den Kopf gestellt, was wir uns ein Stück weit selbst zuzuschreiben hatten. Unseren Leih-Torwart kann man nicht unbedingt einen Vorwurf machen. Was uns dann jedoch als Spitzenmannschaft auszeichnet, zeigten wir in der 89. Minute. Ein Freistoß durch Lukas köpfte Jonas mustergültig ins kurze Eck und wir konnten uns über drei weitere Punkte und eine starke Moral freuen. Weshalb wir gedanklich zur Halbzeit abschalteten wird allen Beteiligten ein Rätsel bleiben. Unnötiger kann man einen Gegner nicht aufbauen. Nun können wir uns konzentriert auf das letzte Hinrundenspiel und gleichzeitiges Spitzenspiel 1. gegen 2.  vorbereiten. Hier entscheidet sich die Herbstmeisterschaft und ob wir ungeschlagen diese Hinrunde beenden.

Aufstellung: Philipp Meyer, Morten Fynn Menges, Jannis Steger, Moritz Bartenbach, Christopher Slade, Jonas Rehn (2), Nils Halter, Nils Lachnit, Thorben Sieber, Jannis Filsinger, Lennart Burkard (1), Lukas Kefalogiannis, Stefano Bulla, Rune Rost, Antonio Nunes, Yannic Elias David

Vorschau:

Landesliga: Samstag 10.11.2018  18:00 Uhr in Weinheim gegen TSG Weinheim