Kategorie: Fussball – 1. Mannschaft

Spielbericht: TSV Rettigheim – SV Eberbach 1:2 (0:2)

TSV Rettigheim – SV Eberbach  1:2 (0:2)

SV Eberbach nimmt Revanche…

Zum Rückrundenstart kam der TSV Rettigheim gleich mal unter die Räder. Allerdings war die Niederlage doch hausgemacht. Trotz deutlicher Überlegenheit und gefühlten 80% Ballbesitz, nutzte der SV seine 2 ½ Torschüsse während der 90 Minuten konsequent aus und fügte der Rosenfelder-Elf eine bittere Heimpleite zu. Dem SV Eberbach glückte somit die Revanche aus dem Hinspiel.

Das Spiel begann, wie es die Vorbereitung vermuten ließ. Der TSV übernahm sofort die Initiative auf dem Feld. Die taktische Marschroute der Gäste war gleich zu Beginn ersichtlich. Kompakt stehend an der Mittellinie und auf Konter lauernd. Diese Vorgabe hielten die Männer aus dem Neckartal über die gesamten 90 Minuten konsequent. Anscheinend fühlte man sich in der Spielweise zu sicher. Nicht anders sind die beiden Konter, die in der 18. und 21. Minute erst zum 0:1 und nur 3 Minuten später zum 0:2 führten, zu erklären. Es waren die ersten beiden nennenswerten  Mittelinienübertritte der Gäste. Das Spiel änderte sich dadurch nicht. Die Hausherren aus Rettigheim erspielten sich durchaus, Tormöglichkeit, genutzt werden konnte aber bis zur Halbzeitpause keine.

Wer in der ersten Hälfte bereits eine deutliche Überlegenheit zu sehen bekam, dürfte sich über weite Strecken der zweiten Hälfte an ein Handballspiel erinnert gefühlt haben. Der TSV Rettigheim lief an und der SV Eberbach igelte sich mit einer sicheren 2-Tore Führung am eigenen Strafraum ein. Gegenangriffe waren eher selten. Doch wie oft der TSV auch den Weg in Richtung Eberbacher Tor suchte, 20m davor war meist Feierabend. Man rieb sich langsam aber sicher an der destruktiven Spielweise der  Gäste auf. Erst mit der Hereinnahme der noch angeschlagenen Neuzugänge Kubiczek und Keller wurde man zwingender. Belohnt wurden die Angriffsversuche der Hausherren dann in der 65.Minute, als Lukas Schmitt einfach mal draufhielt und Keller den Ball im 5m-Raum unhaltbar abfälschte. Eigentlich war jetzt noch genug Zeit. Doch es sollte an diesem Tag einfach nicht sein. Auch die dickste Gelegenheit, bereits in der Nachspielzeit, konnte nicht genutzt werden und so blieb es bei einem ernüchternden 1:2 aus Sicht des TSV Rettigheim.

Fazit: Die Mannschaft konnte an diesem Sonntag nicht an ihre in der Vorbereitung gezeigten Leistungen anknüpfen. Zwar war man deutlich besser, trotzdem schien die Hälfte des Teams noch im Vorbereitungsmodus. Das sollte sich schnell ändern…

Vorschau:

11.03.2018; 15:00 Uhr

SG Rockenau – TSV Rettigheim

Heiko Rosenfelder bleibt auch 2018/2019 Trainer des TSV Rettgheim!

Bereits zwischen den Jahren vereinbarten die Vereinsverantwortlichen des Heidelberger A-Ligisten und Trainer Heiko Rosenfelder in einem harmonischen Gespräch die Zusammenarbeit auch in der Saison 2018/2019 weiter fortzuführen.

Beiden Seiten zeigten sich mit der allgemeinen Entwicklung des noch jungen Kaders, seit der Übernahme von Heiko Rosenfelder im Sommer 2016, äußerst zufrieden.

Mit der vorzeitigen Vertragsverlängerung kann man sich nun ruhig auf die neue Saison vorbereiten und alle nötigen Schritte in die Wege leiten.

Auch in der mittelfristigen Planung, sieht man sich in Rettigheim absolut im Soll! Heiko Rosenfelder, samt Trainerteam, soll auch in den geplanten Konzepten des Vereins, zukünftig eine entscheidende Rolle übernehmen.

In Rettigheim schätzt man die Arbeitsweise von Rosenfelder enorm. Seine fachliche Kompetenz, die enorme Motivation und das hohe Engagement in jeder Trainingseinheit, zeichnen den 53-jährigen Heidelberger aus. Auch mit seinem Trainerteam werden die Gespräche zeitnah aufgenommen. Eine Veränderung ist hier allerdings ebenfalls nicht zu erwarten.

TSV Rettigheim 1902 e.V. verstärkt sich zur Rückrunde!

TSV Rettigheim 1902 e.V. verstärkt sich zur Rückrunde!

Der TSV Rettigheim hat auf die Verletzungsmisere der Hinrunde reagiert und sich gleich zwei Geschenke unter den Weihnachtsbaum gelegt.

Mit Krystian Kubiczek und Sven Keller holt sich der TSV Rettigheim zudem eine Menge Erfahrung ins noch junge Team!

Krystian Kubiczek kommt vom Ligakonkurrent VFB Wiesloch. Der ehemalige Kapitän und Führungsspieler der Weinstädter ist vielseitig einsetzbar! Der robuste und torgefährliche Offensivmann beeindruckt zudem von seiner enormen Physis und einem starken linken Fuß. Kubiczek soll seine große Erfahrung mit ins junge Team bringen und Verantwortung übernehmen.

Eine nicht minder wichtige Rolle, wird auch Sven Keller zu Teil. Auch er machte sich in den vergangenen Jahren einen guten Namen im Fussballkreis Heidelberg. Mit 22 Toren in 26 Partien war der Stürmer maßgeblich am Aufstieg der SG Mauer in die Kreisliga in der Saison 2016/2017 beteiligt, ehe er als spielender Co-Trainer zu Beginn dieser Saison beim SV Neidenstein anheuerte.  Ebenso wie Kubiczek, konnte Keller vom enormen Potential des TSV Rettigheim nun überzeugt werden.

In Rettigheim ist man sich sicher: Beide Neuverpflichtungen ergänzen den aktuellen Kader ideal!

Weiter begrüßt der TSV die Rückkehrer Nikolas Beyer (München) und Adrian Kalinowiez (Spanien) zurück auf dem Hahnenberg!

Den Verein verlassen wird hingegen Christian Schneider! Nach zahlreichen Verletzungspausen schließt sich der Stürmer wieder seinem Heimatverein, dem 1.  FC Mühlhausen an. Der Verein wünscht Christian Schneider weiter eine gute Genesung und für die Zukunft alles Gute!

Spielbericht: TSV Rettigheim – ASC Neuenheim II 3:0 (1:0)

TSV Rettigheim – ASC Neuenheim II  3:0 (1:0)

Oops! We did it again! TSV läßt auch dem Ligaprimus keine Chance!

Du bist Tabellenführer? Du musst nach Rettigheim? Schade…  Im Spitzenspiel der Kreisklasse A  behielt der TSV, mit einer über 90 Minuten bravourösen Leistung, auch über den ASC Neuenheim II die Oberhand und gewinnt erneut ein Heimspiel gegen einen Spitzenreiter souverän mit 3:0!

Der TSV begann zunächst verhalten und überließ dem ASC II in der ersten halben Stunde das Spielgeschehen. Zwar spielte der ASC in dieser Zeit gut, hatte dennoch keine Mittel gegen die hervorragend eingestellte TSV-Defensive ernsthaft in Gefahr zu bringen. Es sei vorweggenommen…dies blieb während der gesamten Spielzeit so. Nach gut 30 Minuten trauten sich die Hausherren immer mehr in die Offensive, jedoch ebenfalls ohne größere Möglichkeiten zu erspielen. Der TSV konnte die Partie aber nun deutlich offener gestalten. Nicht unverdient, wenn auch zu diesem Zeitpunkt etwas überraschend, konnte der TSV nur wenige Minuten vor dem Halbzeitpfiff dann doch noch in Führung gehen. Wieder war es TSV-Torjäger Sandro Ritz, der einen mustergültigen Spielzug über die rechte Angriffsseite, vorbereitet durch Jan Breuninger und Kevin Pfeifer, mit einem sehenswerten Schuss aus gut 12-13 Meter, unter Mithilfe des linken Innenpfostens, abschloss (41.). Der Tabellenführer aus Neuenheim hatte keine Torschüsse zu verbuchen.

Auch in der zweiten Hälfte setzten die Hausherren ihr konzentriertes Spiel fort. Dazu häuften sich nun die Torchancen. Zunächst hatte Adrian Kretz Pech, der einen gefährlich getretenen Eckball ans Lattenkreuz köpfte. Auch Sandro Ritz fehlte bei seinem Schuss aus 16 Meter nur wenig später das Abschlussglück. Dieses hatte dann aber die zweite Sturmspitze, Josh Ringer, ebenfalls nur Minuten später. Was heißt Glück…? Wieder war es ein herausragender Spielzug, dieses Mal über die rechte Angriffsseite. Sandro Ritz lässt seinen Gegenspieler an der Außenlinie ziemlich alt aussehen und legt den Turbo ein. Seine scharfe Hereingabe verwertete Ringer mit allem was er hatte (54.). Die endgültige Entscheidung fiel weitere zehn Minuten später. Wieder war es Sandro Ritz, dieses Mal über die linke Angriffsseite, der gleich zwei Gegenspieler ins Leere laufen ließ und aus 16 Meter halblinke Position nur die Unterkante der Latte traf. Der eingelaufene Adrian Kretz musste den Ball nur noch über die Linie drücken (65.). Der Spitzenreiter war geschlagen. Im weiteren Verlauf hatte der TSV noch die ein oder andere Konterchance. Genutzt werden, konnte keine mehr. Der Gast aus Neuenheim versuchte zwar noch einmal Ergebniskosmetik zu betreiben…eine echte Torchance, konnte die Gäste aber weiter nicht erspielen. Dies blieb auch bis zum Ende der Partie so. Seinen 5. Frühling erlebte TSV-Urgestein Alex Winkler, der in der 84. Minute sein 10. Comeback in der ersten Mannschaft feierte!

Fazit: Auch der dritte Tabellenführer muss die Heimreise ohne Punkt und Tor antreten. Die Mannschaft trat extrem kompakt und taktisch diszipliniert auf. Auch die Einstellung stimmt derzeit! Obwohl man weiter mit einer absoluten Rumpftruppe antreten muss (vielen Dank an dieser Stelle an Thomas Kamuf und Alex Winkler für´s Aushelfen!), holt jeder Spieler alles aus sich heraus. Das Team scheint sich gefunden zu haben.

Der TSV bedankt sich bei seinen treuen Anhängern für das Fussballjahr 2017! Der Hahnenberg ist dank euch wieder eine Festung!

Vorschau:

26.11.2017; 14:30 Uhr

Derbytime!

SG Dielheim (14.) – TSV Rettigheim (3.)

Spielbericht: FV Nußloch II – TSV Rettigheim 1:2 (1:0)

FV Nußloch II – TSV Rettigheim  1:2 (1:0)

TSV dreht Partie und siegt verdient!

Die Vorzeichen waren klar. Will man weiter mit den Spitzenteams der Liga Schritt halten, ist ein Sieg beim Tabellennachbar aus Nußloch unumgänglich. Trotz der ungewohnten Anstoßzeit, den äußerst widrigen Bedingungen, doch auf einem gut bespielbaren Kunstrasenplatz, gelang dies verdientermaßen…wenn auch knapp.

Beide Teams hatten zu Beginn sichtlich mit den äußerlichen Bedingungen zu kämpfen. Es regnete ununterbrochen. So war es nicht verwunderlich, daß die Partie zunächst ausgeglichen schien. Erst Mitte der ersten Hälfte, erspielte sich der TSV ein leichtes Übergewicht. Josh Ringer hatte die erste gute Möglichkeit nach 35 Minuten, als er eine gut getimte Flanke per Kopf nur knapp über das Tor setzte. Auch der FV Nußloch hatte kleinere, nicht ungefährliche Möglichkeiten. Die Führung der Hausherren, nur eine Minute vor der Pause, fiel dann allerdings etwas überraschend. Ein letzter langer Ball hinter die 4er-Kette des TSV erreichte Eichler, der den Ball volley vom rechten Strafraumeck in den Winkel zimmerte. Ärgerlich für den TSV, trotzdem schön gemacht!

In der zweiten Hälfte erhöhte der TSV den Druck deutlich! Es dauerte erneut 15 Minuten, ehe der Gast aus Rettigheim nun vollends das Spielgeschehen übernahm. Angriff auf Angriff, rollte nun auf das Nußlocher Gehäuse zu, ohne zunächst Kapital daraus zu schlagen. Die Hausherren aus Nußloch beschränkten sich fortan auf Konterfußball. In der 72. Minute war es dann endlich soweit. Adrian Kretz steckte einen Zuckerball mustergültig auf Torjäger Sandro Ritz, der per Alleingang den Torwart umspielte und zum hochverdienten Ausgleich einschob. Jetzt wollte man den Sieg, dies war deutlich zu spüren. Das gesamte Team hatte nun komplett den Vorwärtsgang eingelegt und marschierte nur in eine Richtung. Die eingewechselten Becker und Kohler gaben den endgültigen Impuls zum Sieg. Dieser war dann in der 87. Minute unter Dach und Fach. Wieder war es die Kombi Kretz/Ritz. Nach exakt dem gleichen Schema, Kretz steckt den Ball auf Ritz, schloss der TSV-Torjäger zum vielumjubelten 1:2 Siegtreffer gekonnt ab. Es war Ritz´ 14. Saisontreffer im 12. Einsatz für den TSV!

Fazit: Eine tolle Teamleistung führte letztendlich zu einem verdienten Sieg!

Vorschau:

Aufgrund der zahlreichen Spielausfällen an diesem Wochenende, konnte sich der TSV mit diesem Sieg vorübergehend auf den zweiten Tabellenplatz katapultieren. Die Konstellation ergibt am kommenden Sonntag somit ein Spitzenspiel auf dem Hahnenberg, wenn es heißt: Erster gegen Zweiter…wieder ist  ein Tabellenführer zu Gast ist!

Der ASC Neuenheim II hat ein Spiel weniger und vier Punkte mehr auf dem Konto! Mit einem Sieg, kann der TSV den Abstand zu den Heidelbergern verringern und ist wohl voll an der Tabellenspitze dran. In den letzten 4 Wochen konnten bereits zwei Tabellenführer deutlich bezwungen werden. Mit dem ASC Neuenheim II kommt aber wohl eines der stärksten Teams der Liga nach Rettigheim. Es wird eine richtungsweisende Partie…

Sonntag, 19.11.2017; 14:30 Uhr

TSV Rettigheim (2.) – ASC Neuenheim II (1.)

Spielbericht: TSV Rettigheim – SG Schatthausen/Baiertal 10:1 (2:0)

TSV Rettigheim – SG Schatthausen/Baiertal   10:1 (2:0)

Starke zweite Halbzeit ebnet weg zum Kantersieg! Sandro Ritz trifft 4-fach!

Was auf dem Papier nach einer klaren Angelegenheit aussah, gestaltete sich besonders in der ersten Halbzeit schwieriger als vielleicht von Vielen im Vorfeld erwartet. Aufgrund einer starken zweiten Hälfte, wurde man der Favoritenrolle allerdings gerecht und landetet einen Kantersieg.

Auch solche Partien müssen erst gespielt werden. Auf schwierigem Geläuf, taten sich die Hausherren gegen gut stehende Gegner aus Schatthausen zunächst schwer. 20 Minuten lang, war das Tabellenschlusslicht und punktlose Schatthausen ebenbürtig. So war es nicht verwunderlich, daß die Gäste gleich drei hochkarätige Chancen zur Führung hatten. Mit viel Dusel geriet man in dieser Phase nicht in Rückstand. Die erste richtige TSV-Chance, vergab Torjäger Sandro Ritz nach 22 Spielminuten. Pech hatte Adrian Kretz nur eine Minute später, als SG-Keeper Neuendorf einen schönen Freistoß aus dem Torwinkel fischte. Es sollte nicht die einzige Glanztat des Torhüters bleiben. Für das lethargische Spiel des TSV Rettigheim dann irgendwie bezeichnend, fiel die Führung durch Lukas Schmitt in der 25. Minute dann etwas zufällig, als sein Schuss vom rechten Strafraumeck, vom holprigen Rasen abgefälscht, den Weg etwas überraschend ins Tor fand. Das Rettigheimer Spiel wurde dadurch leider nicht besser. Zwar war man nun spielbestimmend, jedoch nicht zwingend genug. Es fehlte deutlich an Zielstrebigkeit. Wie einfach es gehen kann, zeigte der zweite TSV-Treffer in der 39.Minute, als Adrian Kretz nach einem Ballgewinn im Mittelfeld blitzschnell Sandro Ritz im Sturmzentrum bediente und dieser nur noch einschieben musste. Mit einer beruhigenden, wenn auch ernüchternden zwei-Tore Führung, ging es in die Pause.

Schnell, den dritten Treffer nachlegen…so war der Plan. Nur die Gäste aus Schatthausen spielten da nicht mit. Der Spielgemeinschaft gelang unmittelbar nach Wiederanpfiff der Anschlusstreffer. Allerdings unter tatkräftiger Mithilfe der kompletten TSV-Hintermannschaft. Ein satter Linksschuss von SG´ler Sam, schlug auch wegen abwehrtechnischem Fehlverhalten, aus 16 Meter unhaltbar im rechten unteren Toreck ein (48.). Daß das Spiel in der Phase nicht kippte, war dann der Antwort und der stärksten Phase des TSV im nun einseitigen Spiel zu verdanken. Der Gegentreffer schien ein Weckruf zu einer in Rettigheim selten erlebten Torparty zu sein. Binnen 10 Minuten schraubte die Rosenfelder-Elf das Ergebnis in astronomische Höhen. Tobias Fuchs (50.), der eingewechselte Josh Ringer (52.), Sandro Ritz (55., 56., 60.) und Adrian Kretz (59.), sorgten für ein nun klares 8:1 nach exakt einer Stunde Spielzeit. Adrian Kretz (74.) und Josh Ringer (81.) mit ihren jeweils zweiten Treffer stellten den 10:1 Endstand her. Gäste-Torhüter Neuendorf vereitelte zudem weitere Gegentreffer zum Teil spektakulär.

Fazit: Man sollte sich vom Ergebnis nicht blenden lassen. Der TSV tat sich über 45 Minuten äußerst schwer. Letztendlich ist es nur ein Pflichtsieg, will man weiter Tuchfühlung  zur Tabellenspitze halten.

Vorschau:

Sonntag, 12.11.2017; 12:15 Uhr

FV Nußloch II – TSV Rettigheim

Spielbericht: TB Rohrbach/Boxberg – TSV Rettigheim 2:0 (1:0)

TB Rohrbach/Boxberg – TSV Rettigheim  2:0 (1:0)

Rumpfelf schlägt sich wacker…und macht trotzdem entscheidende Fehler.

Der TSV Rettigheim geht personell am Stock. Mit einer Rumpfelf, gings auf den Boxberg. Betrachtet man die gesamte Spieldauer, war Rettigheim sicherlich ebenbürtig, musste sich aber dennoch relativ deutlich mit 2:0 geschlagen geben.

Coach Rosenfelder ist derzeit nicht zu beneiden. Weiter muss der TSV auf zahlreiche Stammspieler verzichten. Gegenüber dem Sieg am vergangenen Sonntag, gab es zwei Änderungen. Das Tor hütete dieses Mal Norman Rimmele, zudem gab Geburtstagskind Jan Thome (18) sein Startelfdebüt für seinen Heimatverein.

Der TB Rohrbach gab in den ersten Minuten klar den Ton an. Folgerichtig, wenn auch hausgemacht, fiel die Führung der Hausherren durch eine Ecke, als der Ball auch nach dem dritten Anlauf nicht aus dem Strafraum geklärt werden konnte. Mit etwas mehr Konsequenz, wäre der Gegentreffer sicherlich vermeidbar gewesen. Im weiteren Verlauf konnte sich der TSV etwas befreien und spielte munter mit. Die erste Chance zum Ausgleich wurde ebenso vergeben, wie weitere Einschussmöglichkeiten aus der Distanz. Obwohl nun besser im Spiel, agierte die Rosenfelder-Elf bis zum Halbzeitpfiff zu brav.

Auch in der zweiten Hälfte war Rettigheim weiter am Drücker. Schade, daß Adrian Kretz´ schöner Freistoß aus 20m nur die Latte traf (49.). Das Spiel plätscherte jetzt etwas dahin. Es gab auf beiden Seiten nur wenige Strafraumszenen. Wieder war es ein Freistoß von Adrian Kretz, dieses Mal aus 17m Torentfernung, der vom TB Keeper nur mit Mühe zur Seite abgewehrt werden konnte (75.). Zwar hatten die Hausherren nun Platz zum Kontern, die Entscheidung wäre allerdings dann wieder vermeidbar gewesen. Wieder war es ein Eckball der nicht konsequent verteidigt wurde und wieder stand ein Spieler Mutterseelen allein am Elfmeterpunkt, der keine Mühe hatte zum 2:0 Endstand einzuschieben (81.).

Fazit: Die Niederlage wäre vermeidbar gewesen.

Vorschau:

Sonntag, 05.11.2017; 14:30 Uhr

TSV Rettigheim  (9.) – SG Schatthausen/Baiertal  (16.)

Spielbericht: TSV Rettigheim – TSV Gauangelloch 4:0 (0:0)

TSV Rettigheim – TSV Gauangelloch  4:0 (0:0)

Sandro Ritz mit Hattrick in 5 Minuten! Premierentor für Sebsastian Schmitt!                                        

+++Sieg wurde allerdings teuer erkauft!+++

Binnen 14 Tagen fällt der nächste Tabellenführer in Rettigheim! Mit, einer über 90 Minuten starken Vorstellung, nutzt der TSV Rettigheim die Gunst der Stunde und beherrschte den ehemaligen Tabellenführer aus Gauangelloch deutlich. So richtig freuen, konnte sich in Rettigheim aber niemand. Mit Torjäger Christian Schneider verletzte sich der 7. Stammspieler langfristig. Die Diagnose folgte am späten Abend…Knöchelbruch am linken Sprunggelenk.

Sofort übernahm der TSV aus Rettigheim das Spielgeschehen. Gleich zwei Fehler in der Gauangellocher Hintermannschaft hätte bereits Mitte der ersten Hälfte zur Beruhigung beitragen können. Zweimal scheiterte Sandro Ritz völlig freistehend. Auch im weiteren Verlauf, wäre eine Führung verdient gewesen. Der Tabellenführer aus Gauangelloch rettete sich jedoch noch torlos in die Halbzeitpause.

Das Spiel änderte sich in den zweiten 45 Minuten nicht. Rettigheim blieb taktisch diszipliniert und Gauangelloch verteidigte mit Mann und Maus. Geduld war gefragt…und die hatten die Hausherren! In der 69. Minute war es dann allerdings soweit! Binnen fünf gerundeten Minuten, war die Sache geRITZt! Und das, im wahrsten Sinne des Wortes. Der erste Treffer war wohl der schönste, als er im Strafraum einen Gegenspieler austanzte und den Ball aus halblinker Position mit rechts unhaltbar ins lange Toreck zirkelte (69.). Nur wenig später fiel die Vorentscheidung. Adrian Kretz setzte Christian Schneider mit einem gekonnten Volleypass durch die Abwehrkette  in Szene. Schneider passte uneigennützig vor dem Torhüter quer und Ritz musste nur noch einschieben (72.) Wiederum zwei Minuten später krönte Sandro Ritz sich und sein Team und vollendete mit links, nach Vorarbeit von Manuel Becker (74.)! In der 82. Minute hätte sich Schneider für sein starkes Spiel belohnen können, als sich Sandro Ritz als Vorlagengeber revanchieren wollte. Es war die Szene, in der sich Christian Schneider ohne Fremdverschulden schwer verletzte. Für ihn kam A-Jugendtalent Sebastian Schmitt, der in seinem zweiten Einsatz im Herrenbereich und seinem Premierentor, den Schlusspunk unter eine starke Vorstellung setzte (90.+4). Torhüter Rimmele musste während der gesamten 90 Minute nur ein einziges Mal eingreifen.

Fazit: Es dürfte das stärkste Spiel des TSV in dieser Saison gewesen sein. Wichtig wäre es nun, die Leistungen und das Auftreten zu konservieren. Bisher folgte auf ein gutes, immer ein weniger gutes Spiel. Nur mit mehr Konstanz kann sich der TSV auch Dauerhaft in der Spitzengruppe festsetzen. Die Verletztenliste wird immer länger. Neben Christian Schneider, fiel unter der Woche bereits Neuzugang Daniel Herbold mit Mittelfußbruch aus. Auch er wird dem TSV bis zur Rückrunde fehlen. Lieber Fussballgott, es würde nun reichen…unser Lazarett ist überfüllt. Den Verletzten wünschen wir gute Besserung!

Vorschau:

Sonntag, 29.10.2017; 15:00 Uhr

TSV Rohrbach/Boxberg  – TSV Rettigheim

Spielbericht: VFL Heiligkreuzsteinach – TSV Rettigheim 3:2 (0:1)

VFL Heiligkreuzsteinach – TSV Rettigheim  3:2 (0:1)

TSV vergibt Sieg leichtfertig…

Es gäbt zahlreiche, nicht jugendfreie Resümees, die dieses Spiel kurz und knapp zusammenfassen würde. Dennoch ist es die Chronistenpflicht, das Spielgeschehen sachlich wiederzugeben. Der TSV vergibt beim Spiel im fernen H´kreuzsteinach, trotz langer Überzahl und trotz zweimaliger Führung die riesen Chance auf die Tabellenspitze aufzuschließen und den Tabellennachbar aus dem Steinachtal zu distanzieren … und das leichtfertig.

Der TSV begann gut, wenngleich der VFL in der ersten Minute in Führung hätte gehen können. Allerdings dann mit kräftiger Mithilfe des wohl noch nicht auf Betriebstemperatur angekommenen Unparteiischen, als er 20m vor dem Tor zunächst auf Freistoß für Rettigheim entschied, diese Entscheidung aber zurücknahm und der VFL mit einem schnell ausgeführten Freistoß plötzlich allein vor Torhüter Martin aufkreuzte. Breuninger konnte der Ball gerade noch so von der Linie kratzen. Praktisch im Gegenzug erzielte Ringer die Führung. Ein schöner langer Ball von Pfeifer, erreichte Schneider auf der halbrechten Außenposition. Schneider bediente den eingelaufenen Ringer und es stand 0:1 aus Sicht der Hausherren (4.). Auch im weiteren Verlauf stand der TSV kompakt, kommunizierte gut und machte die nötigen Wege. Auch deshalb, fiel den Hausherren bis zu diesem Zeitpunkt nicht viel ein. Allerdings, den Gästen aus Rettigheim offensiv auch nicht. Wir werden darauf nochmal zu sprechen kommen. Man darf es im Nachhinein als Knackpunkt der Partie bezeichnen, was in der 38. Minute geschah. TSVler Fuchs zündete den Turbo quer durchs Mittelfeld und konnte 35m vor dem Tor nur durch eine Notbremse gestoppt werden. Wie sich dann herausstellen sollte, war der anschließende Platzverweis eher dem VFL förderlich. Bereits kurz danach erhöhten die Hausherren den Druck und schnürten den TSV in der eigene Hälfte ein.

Was kurz vor der Pause schon sichtbar war, verstärkte sich anfangs der zweiten Hälfte. Eher ängstlich und hilflos agierte man nur noch aus der Defensive. Vielleicht ein, zwei Konter sorgten für etwas Entlastung. Der 1:1 Ausgleich lag schon lange in der Luft, fiel aber „erst“ in der 60. Minute, als Teich aus 16m freistehend einschoss. Egal, dachte sich allerdings dann der gerade eingewechselte TSV-Akteur Sandro Ritz nur 3 Minuten später, als Mächtel ihn schön in den Lauf bediente. Ritz hatte nur wenig Mühe zur erneuten Führung einzuschieben (63.). Was sich dann allerdings in den Köpfen der Rettigheimer Mannschaft abspielte, läßt sich nur schwer erklären. Von oben genannter Kommunikation, der erwähnten Laufbereitschaft, geschweige denn der so gelobten Kompaktheit, war nichts mehr zu sehen. Sandro Ritz´ Führungstreffer, war der letzte Rettigheimer Torschuss in dieser Partie. Stattdessen spielte nur noch der VFL…und zwar in Richtung Sebastian Martin. Eigentlich zu keinem Zeitpunkt der Partie, sah man einen quantitativen Unterschied, jetzt dafür einen in der Qualität! Dieser Unterschied wurde in den letzten Minuten noch deutlicher. In der 78. Minute kam der VFL zum Ausgleich, in der Nachspielzeit gar zum Siegtreffer (90+2). Warum? Weil es das Team aus dem Steinachtal wollte. Eine Eigenschaft, die der Mannschaft von Trainer Rosenfelder an diesem Tag gänzlich fehlte…mindestens jedoch in der zweiten Hälfte. Zu viele Spieler entzogen sich in den wichtigen Phasen der Partie der Verantwortung…in 60 minütiger Überzahl…trotz zweimaliger Führung!

Einen kleinen Lichtblick gab es dann zum Ende der Partie doch noch. Mit Jan Thome, gab ein weiterer Rettigheimer A-Jugendlicher sein Debüt in der ersten Herrenmannschaft. Auch ihm wünschen wir alles Gute!

Fazit: Wieder wurden BigPoints verschenkt. Punkte, die noch wichtig werden könnten. Ein Sieg am kommenden Sonntag gegen Spitzenreiter Gauangelloch wird somit zur Pflicht!

Vorschau:

Sonntag, den 22.10.2017, 15:00 Uhr

TSV Rettigheim (9.) – TSV Gauangelloch (1.)

 

Spielbericht: TSV Rettigheim – SV Waldhilsbach 3:0 (1:0)

TSV Rettigheim – SV Waldhilsbach  3:0 (1:0)

Bärenstarke Rettigheimer stürzen Tabellenführer!

Mit einer äußerst disziplinierten und starken Mannschaftsleistung, ließ der TSV Rettigheim dem Tabellenführer aus Waldhilsbach nicht den Hauch einer Chance und konnte das Spiel am Ende relativ souverän nach Hause bringen. Bei konsequenterer Chancenverwertung, wäre auch ein deutlich höherer Sieg möglich gewesen.

Zunächst waren es die Gäste aus Waldhilsbach, die zwar das Mittelfeld weitestgehend beherrschten und das Spielgeschehen in die Hand nahmen, allerdings nie gefährlich vor dem Rettigheimer Tor auftauchten. Erst nach gut 25 Minuten, befreite sich die Rosenfelder-Elf und bekam die Partie immer besser in den Griff. Lukas Schmitt und Adrian Kretz läuteten dann mit einer Doppelchance in der 29. Minuten den Rettigheimer Offensivdrang ein. Auch Daniel Herbold hätte mit etwas Glück nur wenig später die Führung erzielen können (32.). Diese fiel dann zu einem psychologisch wichtigen Zeitpunkt, eine Minute vor der Halbzeitpause, als Adrian Kretz einen direkten Freistoß  aus 20m im Tor versenkte  (44.)! Nur wenig später, bereits in der Nachspielzeit, hätte es 2:0 stehen müssen, als wieder Lukas Schmitt frei vor dem Torhüter, zugegeben aus spitzem Winkel, diesen nur anschoss (45+3.)! Vom Tabellenführer aus Waldhilsbach gab es keine nennenswerte Torchance.

Die ersten Minuten der zweiten Hälfte dürften ausgeglichen gewesen sein. Waldhilsbach versuchte zwar weiter in Richtung Rettigheimer Tor zu agieren, wurde aber ständig durch die starke TSV-Abwehrreihe früher oder später gestoppt. Ab der 70. Minute öffnete Waldhilsbach seine Reihen deutlich und ging aufs Ganze. Die TSV-Abwehr stand an diesem Tag allerdings sicher und ließ auch im weiteren Verlauf keine echte Chance der Gäste zu! Nun war die Konterzeit angebrochen. Will man der Mannschaft an diesem Tag einen Vorwurf machen, dann sicherlich die mangelnde Chancenverwertung in der Endphase der Partie. Das Spiel hätte man…nein, man musste es schon viel früher entscheiden. In den letzten 15 Minuten gab es nicht nur eine 2 oder gar 3 zu 1 Situation auf das Waldilsbacher Tor. Mangelnde Passgenauigkeit, fehlende Konsequenz…wahrscheinlich war von allem etwas dabei. Es war eine ganz gefährliche Phase im Spiel, da der SW Waldhilsbach nun deutlich auf den Ausgleich drängte und sehr viele Standardsituationen zugesprochen bekam. Erst in der 90. Minute setzte Christian Schneider dem Zittern ein Ende. Wieder war es ein Konter, dieses Mal mustergültig und mit dem nötigen Feinschliff (90.) Nur zwei Minuten später setzte Josh Ringer noch einen drauf (90.+2). Wieder war es ein Konter. Eine Minute später, gab es die nächste Chance den Sieg noch komfortabler zu gestalten. Wenig später beendete der sehr gute Schiedsrichter Mertens aus Heilbronn die Begegnung und der Tabellenführer war bezwungen! Der SVW blieb während der gesamten 90 Minute ohne echte Torchance.

Fazit: Es war ein Sieg einer starken Mannschaftsleistung. Jeder einzelne rief endlich sein Potential ab. Es war ein hochverdienter Sieg, der mit etwas mehr Konsequenz noch höher hätte ausfallen können, wenn nicht müssen!

Vorschau:

Sonntag, dem 15.10.2017; 15:00 Uhr

VFL Heiligkreuzsteinach – TSV Rettigheim