Kategorie: Fussball – 1. Mannschaft

Spielbericht: VFB Leimen II – TSV Rettigheim 1:3 (1:0)

VFB Leimen II  – TSV Rettigheim  1:3 (1:0)

Spiel gedreht! Kerwesieg beflügelt Feierlichkeiten!

Die Vorzeichen dieses Spiels waren klar. Will man den Kontakt zum oberen Tabellendrittel nicht komplett verlieren, ist ein Sieg beim VFB Leimen II fast schon Pflicht. Soweit so gut…wären da nicht zwei Probleme:  1.) der letzte Ligasieg in Leimen ist schon 13 Jahre her und 2.) in Rettigheim ist Kerwe, was in der Vergangenheit ebenfalls kein Vorteil war. Es sei vorweggenommen…es rissen beide Negativserien!

Allerdings…es sah in den ersten 45 Minuten noch nicht danach aus. Leimen beschäftigte die Mannen von Coach Rosenfelder über weite Strecken der ersten Hälfte permanent. Selber konnte man für wenig Entlastung sorgen. Zum Glück hatte auch der VFB II nur wenig konkrete Abschlüsse zu bieten. Toll gemacht, war dann allerdings die Führung der Hausherren, als Heider einen direkten Freistoß aus gut 20m in den Torwinkel zirkelte.

Die Worte von Coach Rosenfelder in seiner Halbzeitansprache, schienen auf fruchtbaren Boden gefallen zu sein. Das Spiel änderte sich nun deutlich. Der TSV Rettigheim war nun wesentlich aktiver und konnte bereits nach 50. Minuten den Ausgleich erzielen. Schön freigespielt, zündete Sandro Ritz den Turbo auf der rechten Angriffsseite und bediente mit einem, für die Abwehr des VFB, unangenehmen, flachen Querball den eingelaufenen Christian Schneider (50.), der den Ball gekonnt über die Linie drückte. Im weiteren Verlauf, hätte der TSV das Spiel schon früh entscheiden können, doch auch beste Möglichkeiten blieben ungenutzt. Der VFB hatte eigentlich nur noch eine gefährliche Situation, einen Lattentreffer Mitte der zweiten Hälfte. In der  84. Minute war es dann allerdings soweit. Ein Eckball musste herhalten. Tobi Fuchs schlug den Ball genau auf die Rübe von Adrian Kretz, der nur noch einnicken musste. Für die Endstand sorgten dann wiederum Christian Schneider, der ein von Ringer abgewehrten Schuss aus 10m versenkte (90.+1).

Fazit: Über die erste Hälfte muss man sicherlich reden. Die Zweite, war dann aber umso besser. Mit zwei gerissenen Negativserien und drei Punkte im Gepäck, ging es gut gelaunt auf die Kerwe. Die Feierlichkeiten dauerten bis zum frühen Morgen.

Vorschau :

Sonntag, den 01.10.2017; 15:00 Uhr

SpVgg Neckarsteinach – TSV Rettigheim

Spielbericht: TSV Rettigheim – SG Mückenloch/Dilsberg 1:2 (0:1)

TSV Rettigheim – SG Mückenloch/Dilsberg  1:2 (0:1)

Hausgemachte Niederlage stürzt TSV ins Tabellenmittelmaß!

Beide Teams tasteten sich in den ersten Minuten ab. Der TSV etwas tiefer stehend, war in der Vorwärtsbewegung die aktivere Mannschaft. Der TSV versuchte die Fehler des Spieles von vor einer Woche mit einer kompakteren Formation zu vermeiden…die gelang unter dem Strich gesehen nicht.

Schon in der 10. Minute kam der Gast aus Mückenloch recht widerstandslos durch das unnötig aufgelockerte Mittelfeld mit Überzahl in den Strafraum. Stürmer Flick nutze die Gelegenheit aus 10m mit einem Flachschuss ins linke Eck aus. Der TSV tat nun mehr und bekam das Spiel immer besser in den Griff. Zweimal rettete der glänzend reagierende Torhüter der Gäste gegen den einschussbereiten Bryan Kohler. Beim ersten Mal, lenkte er einen 20 Meter Strahl über die Latte und beim Zweiten, gelang ihm ein guter Reflex als Kohler 10m alleine vor ihm auftauchte. Weitere gute Spielzüge wurden allerdings zu ungenau zu Ende gespielt, so dass es beim 0:1 zur Halbzeit blieb.

Zur zweiten Halbzeit machte der TSV permanent Druck, mit Phasen die an Powerplay erinnerten. Alleine die enorme Passungenauigkeiten und fehlende Konsequenz auf das Tor zu spielen, verhinderten den Ausgleich. Schneider, Schmidt und Ringer hatten gute Ansätze…aber mehr kam nicht heraus. Mitte der zweiten Halbzeit kam Mückenloch durch einen verheerenden Aufbaufehler, wiederum durch Flick, zur vermeintlichen Entscheidung zum 2:0. Der TSV wehrte sich, kam durch Geburtstagskind Georg Mächtel aus kurzer Distanz noch zum 1:2. Doch in der hektischen Schlussphase wurden zwar gefährliche Situationen im Strafraum der Gäste herausgespielt, aber allesamt nicht verwertet. Die zweite Niederlage in Folge bedeutet vorerst den Abschied aus der Spitzengruppe – Prädikat: selbstgemacht und völlig unnötig!

Vorschau:

Samstag, 23.09.2017; 14:00 Uhr

VFB Leimen II – TSV Rettigheim

 

 

 

Spielbericht: VFB Wiesloch – TSV Rettigheim 4:1 (2:0)

VFB Wiesloch – TSV Rettigheim 4:1 (2:0)

Erste Saisonniederlage fällt deutlich zu hoch aus…

In einer auf beiden Seiten intensiv geführten Partie, musste sich der TSV Rettigheim beim Dauerrivalen aus Wiesloch deutlich mit 4:1 geschlagen geben. Das zu hohe Ergebnis, täuscht allerdings meist über die Kräfteverhältnisse hinweg.

Der VFB Wiesloch erwischte einen Start nach Maß. Mit dem ersten Angriff, erzielten die Hausherren die frühe Führung (4.). Vorausgegangen war allerdings ein unnötiger Ballverlust in der Vorwärtsbewegung, weit in der Wieslocher Hälfte. Erst nach gut 10 Minuten kam Rettigheim besser ins Spiel und übernahm fortan größtenteils das Spielgeschehen. Die erste, riesen Chance zum Ausgleich hatte Josh Ringer, der eine scharfe Flanke von Flügelflitzer Ritz, 5 Meter vor dem Tor nur knapp verpasste. Auch im weiteren Verlauf, tat der TSV mehr fürs Spiel und hätte den Ausgleich zu diesem Zeitpunkt auch sicherlich verdient. Der VFB Wiesloch trat erst Mitte der ersten Hälfte wieder in Aktion, als ein Kubiczek-Freistoss-Hammer aus gut 30 Meter nur knapp von TSV-Keeper Hohlweck zur Ecke geklärt werden konnte. Die wohl größte Chance zum Ausgleich und sicherlich im Nachhinein ein Knackpunkt der Partie, hatte wiederum Josh Ringer in der 41. Minute. Schön freigespielt, zimmerte Ringer den Ball vollspann, mit geschätzten 100 Kilonewton, aus 5 Meter Torentfernung unter der Querlatte. Die Latte war kaputt, doch der Ball nicht im Tor. In der dritten Minute der Nachspielzeit trat dann wieder Scharfschütze Kubiczek in Erscheinung. Wieder erreichte man den berühmten zweiten Ball nicht und ließ Kubiczek aus gut 20 Meter frei abschließen. Sein Geschoss schlug in der rechten unteren Torecke ein…ein denkbar ungünstiger Zeitpunkt.

Gleich zu Beginn der zweiten Hälfte, hatte der eingewechselte Kohler ebenfalls eine gute Möglichkeit zum Anschlusstreffer. Doch auch sein Flachschuss verfehlte das Ziel nur knapp (47.). Der TSV war in der Folgezeit weiter am Drücker, während sich der VFB nun taktisch klug, vollends auf Konterfussball fokussierte. Kein Glück, hatte der TSV auch bei der ein oder anderen Schiedsrichterentscheidung. So auch beim vorentscheidenden 0:3 in der 56. Minute, als Abwehrmann Fuchs von seinem Gegenspieler ohne Ball weggeblockt wurde und ein weiterer VFB-Spieler in seinem Rücken daraufhin mutterseelenallein flanken konnte. Die Hereingabe verwehrte Jawara freistehend zur Vorentscheidung (56.). Etwas Hoffnung keimte in der 69. Minute auf, als Sandro Ritz nur wenig später den Anschlusstreffer erzielte (65.). Glücklos, war auch Breuninger, der wenig später per sehenswerten Schuss aus gut 30 Meter nur den Innenpfosten traf (69.). Allmählich schwand die Hoffnung. Erst Recht, als ein folgenschwerer, technischer Fehler in der Abwehrreihe des TSV, VFB-Stürmer Jawara das 4:1 ermöglichte (81.).

Fazit: Jeder Schuss ein Treffer. Auch wenn die Niederlage deutlich zu hoch ausfiel, so muss man sich an die eigene Nase fassen. Der TSV war über die gesamten 90 Minute sicherlich die bessere und agilere Mannschaft. Der VFB Wiesloch war hingegen taktisch klug eingestellt und zeigte den Gästen, wie man effektiv Fussball spielt…

Ach herrje…! Der TSV Rettigheim hat doch tatsächlich ein Verbandsspiel verloren. Die Enttäuschung im Rettigheimer Lager ist grenzenlos. Auch der komplette Spielbetrieb steht in Frage, wollte man doch ohne Niederlage den direkten Aufstieg in die Oberliga Baden-Württemberg feiern! Das Saisonziel wurde bereits nach unten korrigiert.

Vorschau:
Samstag, den 16.09.2017; 17:00 Uhr
TSV Rettigheim – SG Mückenloch/Dilsberg

Spielbericht: TSV Rettigheim vs. SG Rockenau 3:0 (2:0)

TSV Rettigheim – SG Rockenau  3:0 (2:0)

Rettigheim stoppt Rockenaus Torfabrik!

Vor einer beachtlichen Zuschauermenge, konnte der TSV Rettigheim die Aufsteiger aus Rockenau souverän mit 3:0 bezwingen und vorerst die Tabellenführung in der Kreisklasse A Heidelberg übernehmen.

Die SG Rockenau, für den TSV nahezu unbekannt, kam mit  einer Menge Offensivpower nach Rettigheim. Satte 9 Tore konnte die SG in zwei Spielen auf der Habenseite verbuchen. Aber auch der TSV Rettigheim trat mit einem 2:1 Auswärtserfolg beim SV Eberbach mit viel Rückenwind zum dritten Spieltag an. Sofort übernahmen die Hausherren das Spielgeschehen. Nach 4 Minuten hatten viele Zuschauer den Torschrei schon auf den Lippen, als Adrian Kretz Flügelflitzer Sandro Ritz auf die Reise schickte, der jedoch per Alleingang noch am Torhüter scheiterte. Nach 20 Minuten ergab sich erneut eine 100%ige Tormöglichkeit, als wiederum Sandro Ritz über die rechte Angriffsseite  nicht zu stoppen war. Seine scharfe Hereingabe, verpasste Josh Ringer freistehend nur knapp. Doch eine Minute später war es dann soweit. Ein klasse Spielzug, wieder über Ritz und dessen rechte Seite, brachte die hochverdiente Führung. Ritz bediente den eingelaufenen Lukas Schmitt, der nur noch einschieben musste (21.). In der besten Phase des Spiels des TSV, konnte die Rosenfelder-Elf prompt nachlegen. Immer wieder war es Mittelfeldmotor Kretz, der seine Stürmerkollegen mit gut getimten Bällen in die Spitze in Szene setzen konnte. Nur vier Minuten später, war es ein Ball auf Josh Ringer, der kurz vor dem Tor uneigennützig auf Ritz ablegte. Das 2:0 war deshalb reine Formsache (25.) Vom 9-Tore-Sturm der Gäste, war bis dato nicht viel zu sehen. Der Abwehrverbund des TSV Rettigheim stand sicher und konnte dank disziplinierter Leistung Rockenaus Offensivkraft in Schach halten. Dies bleib auch bis zu Pause so.

Zu Beginn der zweiten Hälfte kam die SG Rockenau druckvoller aus der Kabine. Der TSV brauchte gut 20 Minuten, um das Spiel wieder besser in den Griff zu bekommen. Das Spiel wurde nun etwas ruppiger, ohne jedoch aus dem Rahmen zu fallen. Für die Entscheidung, sorgte Mitte der zweiten Hälfte (73.) der Mann des Tages, Sandro Ritz, per Konter. Jan Breuninger´s Befreiungsschlag aus dem eigenen 16er, erreichte den startenden Ritz an der Mittellinie. Dieses Mal blieb der schnelle Stürmer eiskalt und schob aus 14-15 Meter am Torhüter vorbei, zum letztendlich erlösenden 3:0 ein. Die SG Rockenau blieb während der gesamten 90 Minute ohne nennenswerte Torchance. Der jüngsten Historie geschuldet, darf man dies sicherlich als Erfolg werten.

Fazit: Der TSV bleibt auch im dritten Saisonspiel ungeschlagen. Mit einer äußerst disziplinierten Mannschaftsleistung hielt man zudem die Null. Es gilt nun die Leistung zu festigen!

Vorschau:

Sonntag, den 10.09.2017; 15:00 Uhr:

VFB Wiesloch – TSV Rettigheim

Am kommenden Sonntag ist man wieder beim VFB Wiesloch zu Gast. Vor knapp 6 Wochen, musste man sich dort in der ersten Runde des Kreispokals mit 1:2 geschlagen geben. Spiele gegen den VFB sind immer knapp. Auch am Sonntag werden wieder Details entscheiden. Anpfiff: 15:00 Uhr!

Spielbericht: SV Eberbach vs. TSV Rettigheim 1:2 (0:0)

SV Eberbach – TSV Rettigheim  1:2 (0:0)

TSV Rettigheim siegt erneut in Eberbach!

Nach einem etwas ernüchternden Saisonauftakt gegen den FC Hirschhorn am vergangenen Wochenende (1:1), ging es bei schönem Ausflugswetter wieder gegen einen Gegner aus dem schönen Neckartal. Daß Spiele beim SV Eberbach immer eng zu gehen, zeigte sich auch wieder an diesem Sonntag.

Der TSV aus Rettigheim kam gut in die Partie und es entwickelte sich von Beginn an ein munteres Spielchen mit zahlreichen Torchancen auf beiden Seiten. Die Größte auf Seiten der Gäste, hatte dabei wohl TSV-Knipser Schneider, der nach Zuspiel von Ringer aus 16m zentraler, freier Schußbahn am Eberbacher Keeper scheiterte (18.). Zum Leidwesen der Rettigheimer Anhänger, war dies die letzte gefährliche Aktion des TSV Rettigheim in der ersten Hälfte. Coach Rosenfelder veränderte die Startelf gegenüber der letzten Woche auf gleich vier Positionen und sah sich nach gut einer halben Stunde erneut zum Handeln gezwungen. Wie sich später herausstellen sollte, war dieser Wechsel dann aber wohl der Schlüssel zum Erfolg sein. Mit der Hereinnahme von Philippe Kohl nach 36. Minuten kam deutlich mehr Struktur und Sicherheit ins TSV-Mittelfeld. Mittlerweile hatte man die Partie nämlich komplett an die Hausherren abgegeben und bekam nur noch wenig Zugriff aufs Spiel. In dieser Phase hatte der TSV sein Glück eigentlich bereits aufgebraucht. Zunächst war es TSV-Keeper Rimmele, der mit einer Sensationsparade einen Vollspann-Freistoß aus 18 Meter zur Ecke abwehrte, ehe der Pfosten nur wenig später für jenen bereits geschlagenen Rettigheimer Torhüter rettete. Zugegeben…mit etwas Dusel, erreichte man die Halbzeitpause unbeschadet.

Den Beginn der zweiten Hälfte, konnte man dann wieder deutlich offener gestalten. Die Angriffsbemühungen der Hausherren ließen nun nach, bzw. die Rettigheimer Abwehr, war nun wieder deutlich besser organisiert. Dies rief die Rettigheimer Offensivabteilung wieder auf den Plan. Und wie…! In der 64. Minute schickte Adrian Kretz, „Blitz“ Ritz auf die Reise. Ritz umkurvte noch den Torhüter und schob den Ball zur (bis zu diesem Zeitpunkt noch) schmeichelhaften Führung ein. Es war sein erster Pflichtspieltreffer für den TSV Rettigheim! Der SV Eberbach wirkte daraufhin etwas konsterniert, was der TSV nun eiskalt ausnutzte. Nur vier Minute später durfte der TSV erneut jubeln. Dieses Mal, war es Neuzugang Philippe Kohl, der Lukas Schmitt in den Strafraum starten sah. Ein genau getimter Ball und einen Haken später, zappelte der Ball erneut im Netz (68.).  Der SV Eberbach schien geschlagen. Dies hatte natürlich aber nur den Anschein. Die Rettigheimer Elf stand jetzt wieder tief…fast zu tief! In der Schlussphase, geriet man nochmals unter Druck. Auch, weil man die endgültige Entscheidung verpasste. So traf der eingewechselte Fellhauer nur den Pfosten. Der Treffer des ebenfalls eingewechselten Daniel Herbold, wurde gar wegen angeblicher Abseitsstellung aberkannt. Leider übersah der sonst gute Unparteiische einen Eberbacher Feldspieler auf der Torlinie. So wurde es doch noch mal eng. Als der SV Eberbach in der 90. Minute zum Anschlußtreffer kam, wurde es gar noch zur Zitterpartie. Zu viele Freistöße ließ man in dieser Zeit zu. Den Gefährlichsten aus erneut 18m zentraler Position in der 95. Minute! Es blieb aber beim letztendlich nicht unverdienten 2:1 Auswärtserfolg!

Fazit: Sicherlich war es noch kein komplett runder Auftritt. Dennoch ließ die Rosenfelder-Elf ihr Potential aufblitzen. Mit mehr Konstanz und etwas mehr taktischer Disziplin während den gesamten 90 Minuten, kann man sich sicherlich früher oder später im vorderen Tabellendrittel festsetzen.

Vorschau:

Sonntag, 03.09.2017; 15:00 Uhr

TSV Rettigheim – SG Rockenau

Spielbericht: TSV Rettigheim vs. FC Hirschhorn 1:1 (1:1)

TSV Rettigheim  – FC Hirschhorn  1:1 (1:1)

Stolperstart beim ersten Heimspiel der Saison…

Endlich ging es wieder auf Punktejagd. Nach 6 langen Wochen der Vorbereitung, war die Vorfreude auf die nun startende Runde groß! Doch trotz gutem Beginn, musste man sich gegen durchaus ebenbürtige Gäste aus Hirschhorn mit einem letztendlich gerechten Unentschieden begnügen.

Der TSV startete so, wie die letzten Testspiele es vermuten ließ. Man übernahm vom Anpfiff weg die Initiative und erspielte sich gerade in der Anfangsphase doch die ein oder andere Torchance zur Führung. Zum Erfolg führte allerdings dann erst ein langer Ball ins Sturmzentrum, den die Gäste nicht sauber klären konnte und Torjäger Schneider sich nicht zweimal bitten ließ und mit links ins rechte unter Toreck abschloss (17.). Auch im weiteren Verlauf hätten sich die Gäste aus dem Neckartal nicht über einen weiteren Treffer beschweren können. Die Schlüsselszene des Spiels des TSV, ereignete sich dann wohl in der 32. Minute, als ein haarsträubender und folgenschwerer Fehler im versuchten Spielaufbau zum Ausgleich der Gäste führte. Danach war ein Bruch im Spiel der Hausherren, wovon man sich auch nach der Pause noch nicht so recht erholen wollte.

Die Geschichte der zweiten Hälfte ist dann relativ schnell erzählt. Beide Mannschaften neutralisierten sich weitestgehend, wobei der TSV sicherlich näher am Führungstreffer war. Leider wurden die wenigen, sauber ausgespielten Angriffe aber nicht genutzt oder es fehlte das Glück. Der FC Hirschhorn hatte während der gesamten Partie eigentlich nur eine zwingende Torchance, als ein Kopfball Mitte der zweiten Hälfte nur knapp am TSV Gehäuse vorbeistrich.

Fazit: Es wird eine deutliche Leistungssteigerung notwendig sein, um eine Rolle in dieser Liga zu spielen. Heute war mehr drin…

Vorschau:

Sonntag, 27.08.2017; 15:00 Uhr

SV Eberbach – TSV Rettigheim

Es geht wieder los!!! TSV Rettigheim startet in die neue Runde!

Endlich…die Sonntage haben wieder einen Sinn! Nach 6 Wochen Vorbereitungszeit, startet die Kreisklasse A, Heidelberg am kommenden Sonntag wieder in den Spielbetrieb.

Der TSV Rettigheim erlebte gerade zu Beginn der Vorbereitung eine Berg- und Talfahrt. Während man die erste Partie gegen den Landesliga-Absteiger aus Mingolsheim noch (vielleicht auch überraschend) offen gestalten konnte, musste man binnen 10 Tagen drei ernüchternde Niederlagen einstecken…u.a. das Pokal-Erstrundenaus gegen den Ligakonkurrenten VFB Wiesloch (1:2). Über die fast schon peinlichen Niederlagen gegen die unterklassigen Gegner aus Neidenstein (1:2) und Rußheim (2:4), legen wir besser den berühmten Mantel des Schweigens.

Aber…die Mannschaft fing sich etwa ab Mitte der Vorbereitung und steigerte sich deutlich. Alle Testspiele wurden daraufhin klar gewonnen. Gegen den Kreisligisten aus Weiher setzte man sich mit 3:0 durch. Auch die SG Mauer hatte mit 5:3 das Nachsehen. Ebenso wie der B-Ligist St. Ilgen II (4:1)!

Nun steht der Ligastart an und jeder weiß: Ab jetzt interessiert die Vorbereitungszeit keinen mehr. Erster Gegner wird der FC Hirschhorn aus dem Neckartal sein. In der letzten Saison, konnten die Gäste gleich zweimal bezwungen werden (3:1 und 4:2). Tore sind also vorprogrammiert.

Der TSV Rettigheim hat sich einiges Vorgenommen. Mit dem FC Hirschhorn kommt gleich ein Gegner auf Augenhöhe. Ein guter Start wäre wichtig, um sofort  auf Betriebstemperatur zu kommen.

Es geht endlich wieder los…

TSV Rettigheim – FC Hirschhorn

Anpfiff: Sonntag, 20.08.2017; 15:00 Uhr

 

Hier geht´s zum Liveticker:

https://www.fupa.net/spielberichte/tsv-rettigheim-fc-hirschhorn-5746829.html

 

Pokal 1. Runde: VFB Wiesloch – TSV Rettigheim 2:1 (0:1)

VFB Wiesloch – TSV Rettigheim  2:1 (0:1)

Schwache zweite Hälfte besiegelt Erstrunden-Aus!

Eine gute Halbzeit reicht eben nicht aus. Diese eigentlich logische These, war wohl nicht jedem TSV-Akteur in der Erstrundenpartie des Heidelberger Kreispokal 2017/2018 beim Ligakonkurrenten aus Wiesloch bekannt. Nach zweier komplett unterschiedlichen Hälften, musste sich der TSV Rettigheim, dem VFB Wiesloch mit 2:1 geschlagen und verabschiedet sich somit bereits in der ersten Runde aus dem Pokal.

Es war der 02.08.2009, als der TSV das letzte Mal in der ersten Runde des, auch für die Vorbereitung der neuen Saison, so wichtigen Kreispokals flog. Dabei sah es nach den ersten 45 Minuten überhaupt nicht danach aus. Beide Teams waren in der ersten halben Stunde nahezu gleichwertig, auch wenn der TSV aus Rettigheim die bis dato bessere Spielanlage zu haben schien. Die erste riesen Möglichkeit vergab Neuzugang Ringer per Freilauf (18.). Kurz darauf hatte Mächtel ebenfalls eine gute Gelegenheit, als er nach schönem Spielzug über die rechte Seite von Ringer bedient wurde, jedoch aus 16m freistehend vergab (19.). Besser machte es Mitte der ersten Hälfte Adrian Kretz, der nach einem Musterspielzug, wieder über die rechte Schmitt/Kamuf-Seite vorbereitet und wieder durch Ringer initiiert, nach einem Freilauf den Torhüter ausspielte und nur noch ins leere Tor vollenden musste (36.).  Das Spiel des TSV war in der ersten Hälfe wirklich schön anzuschauen. Sicher und ruhig, aus einer gut organisierten Abwehr heraus, brachte der Gast aus Rettigheim die Heimelf immer wieder in Schwierigkeiten.  Die neuen taktischen Vorgaben von Trainer Rosenfelder schienen zu fruchten.

Es wäre auch zu schön gewesen, wäre es so weitergegangen. Doch weit gefehlt…Bereits nach wenigen Minuten war klar, der VFB Wiesloch hat sich (natürlich) noch nicht aufgegeben, auch wenn das einige Herren in blau/weiß so wohl nicht erwartet hatten. Gleich zu Beginn, drückte der VFB Wiesloch mächtig aufs Gas. Der 1:1 Ausgleich, fiel dann allerdings glücklich. Was heißt hier glücklich? Es war ein sehenswerter und gekonnter Volleyknaller aus gut 20m Marke Sonntagsschuss! Der Ball landete unhaltbar im linken oberen Torgiebel (50.). Es war der Startschuss für den VFB…zum Leitwesen des TSV Rettigheim. Alles was den TSV bis dahin auszeichnete…Ruhe, sichere Bälle im Spielaufbau, Konzentration und Disziplin…war wie weggeblasen. Die 2:1 Führung des VFB war deshalb die zu erwartende Konsequenz (66.). Fortan versuchte man zwar wieder ins Spiel zu kommen…es blieb allerdings beim Versuch. Die einzig, richtige Torchance hatte der eingewechselte Schneider eine viertel Stunde vor Schluss. Zu viele Spieler entzogen sich in der zweiten Halbzeit der Verantwortung. Unrühmlicher Abschluss einer insgesamt schwachen zweiten  TSV-Halbzeit, war der Platzverweis (Notbremse) für Goldschmidt nach eigenem Fehler bei der Ballannahme in der 86. Minute.

Fazit: Es gibt noch viel Arbeit für Trainer Rosenfelder. Nicht zwangsläufig im spielerischen Sinn…eher mental.

Testspiel: Unentschieden gegen Landesliga-Absteiger TuS Mingolsheim!

TSV Rettigheim – TuS Mingolsheim  1:1 (1:0)

Erstes Testspiel mit Bravour bestanden!

Trotz müden Beinen nach drei z.T. intensiven Trainingseinheiten und einigen verletzungs- und urlaubsdingten Ausfällen,  konnte der TSV Rettigheim zum Abschluss eines Mini-Trainingslagers, dem Landesliga-Absteiger aus Mingolsheim ein gutes und mutiges 1:1 Unentschieden abtrotzen. Dabei musste der TSV zudem noch die letzten gut 30 Minuten in Unterzahl bestreiten!

Mit Joshua Ringer, Sandro Ritz, Markus Iber , Marc Hoffmann und Daniel Herbold gaben gleich fünf Neuzugänge ihr Debüt im Trikot des TSV Rettigheim. Letzterer konnte gar sein erstes Tor zur 1:0 Führung in der 38. Minute erzielen.

Den Treffer für Mingolsheim erzielte Burhan Türedi in der 67. Minute.

Das nächste Testspiel  findet am kommenden Mittwoch, den 19.07.2017 um 19:00 Uhr in Neidenstein statt.

Spielbericht: SG Mückenloch – TSV Rettigheim 1:1 (1:0)

SG Mückenloch/Dilsberg – TSV Rettigheim  1:1 (1:0)

Geschichten, die nur der Fussball schreibt…

Zum Abschluss der Saison 2016/2017, konnte der TSV Rettigheim ein, nicht unverdientes 1:1 Unentschieden in Mückenloch erreichen. Wie seit Wochen schon, trat der TSV mit einer Rumpftruppe beim Tabellendritten an und belohnte sich am Ende für eine engagierte Teamleistung  mit einem Punkt.

Bereits in der Startaufstellung wurde deutlich, daß nicht nur Trainer Rosenfelder, sondern wohl alle beteiligten froh waren, daß diese Seuchenrückrunde nun endlich vorbei ist. Alles was einigermaßen laufen konnte, fuhr mit nach Mückenloch. Alle drei TSV-Torhüter kamen zum Einsatz. Sebastian Martin hütete das Gehäuse, Just fungierte als Sturmtank und Hohlweck wetzte ab der 65. Minute die linke Außenbahn rauf und runter. Die TSV-Oldies Wirkner und Frei ergänzten das Team auf der Bank.

Das Spiel begann den Temperaturen entsprechend holprig, doch Pfeifer hätte bereits nach 2 Minuten die Führung erzielen können, als er alleine vor dem Mückenlocher Tor auftauchte und leider vergab. So plätscherte die Partie im weiteren Verlauf der ersten halben Stunde dahin. Nach gut 35 Minuten entschlossen sich die Hausherren das Tempo etwas zu forcieren. In dieser Phase war Mückenloch das agilere Team, der TSV blieb aber durch Konter gefährlich. Das 1:0 der Gastgeber, hätte dann so aber nicht fallen müssen. Der Mückenlocher Stiepani fasste sich aus gut 35m ein Herz und der Ball schlug über Keeper Martin unter der Querlatte ein (39.). Der Treffer dürfte Sinnbild für die komplette Rückrunde gewesen sein.

Die Partie änderte sich dann allerdings in der zweiten Hälfte grundlegend. Der TSV stemmte sich nun gegen die drohende Niederlage mit Mann und Maus. Gleiche mehrere Möglichkeiten hatte die Rosenfelder-Elf, um den Ausgleich zu erzielen. Die Größte hatte wohl Torhüter Hohlweck, dessen Schuss aus 7-8 Meter nur die Querlatte traf. Sicherlich spielten beide Teams nicht volles Tempo, doch der TSV war nun näher am Ausgleich. Die SG Mückenloch beschränkte sich nun nur noch auf die Defensive. Es schien als läge der Ausgleich in der Luft. Er wollte aber trotz bester Einschussmöglichkeiten einfach nicht fallen. Als Viele schon nicht mehr mit einem Treffer rechneten, schrieb der Fussball wohl wieder einer jener Geschichten, weshalb wir diesen Sport so lieben.  Joachim Wirkner, der seine lange TSV Karriere nach diesem Spiel beendete, wurde in der 88. Minute ein letztes Mal eingewechselt. Gegangen war Johannes Vogel, der ebenfalls in seinem letzten TSV-Spiel nach 7 Jahren in Rettigheim die Kapitänsbinde an Wirkner übergab. In der Nachspielzeit  setzte Fuchs zu einem letzten Sprint durchs Mittelfeld an und bediente Joachim Wirkner, der halbrechts mit in den Strafraum eingelaufen war. Eiskalt und wohl zum letzten Mal, versenkte Wirkner den Ball flach, am Torhüter vorbei ins kurze Toreck (90+2).  Es war Wirkners erster Saisontreffer. Der Abpfiff erfolgte nur wenig später. Geschichten, die eben nur der Fussball schreibt.

Ein ausführlicher Bericht über die Veränderung beim TSV Rettigheim folgt in Kürze. Nun ist es aber erstmal an der Zeit mental abzuschalten und alle Verletzungen auszukurieren. Die Verantwortlichen werden die Zeit nun nutzen, um die Saison zu analysieren und die nötigen Schritte in die Wege zu leiten.